Protokollnotizen aus der 100jährigen Vereinsgeschichte des TSV Brunkensen ( Entnommen und ergänzt aus der Festschrift des TSV von 1995 ) 1912 Diese „starken Männer“ zeigt die Turnerriege des damaligen MTV Brunkensen, aus dem später der TSV hervorgegangen ist. Leider ist es heute nicht mehr möglich, die einzelnen Turner namentlich zu nennen. Zu lange ist es bereits her. Fest steht jedoch, dass der Turner liegend in der Bildmitte Julius Leimeister   ist. Er war der erfolgreichste Turner des Vereins und vertrat den MTV auch bei großen Turnfesten siegreich.   1915 Wilhelm Nottbohm führt den Verein in der schwierigen Zeit während des 1. Weltkrieges. Viele Turnbrüder sind gefallen.   16.12.1919 Vorstandswahlen: Als Vorsitzenden wählte man Wilhelm Koch und als Schriftführer Rudolf Holtze, von dem auch das nebenstehende Protokoll vom 15. September 1912   verfasst worden ist. Bereits im Oktober fand ein Schauturnen auf dem Saal statt.    Es wurde beschlossen das 25jährige Vereinsjubiläum 1920 zu begehen.    ( Die 25-Jahrfeier fand aber erst im darauf folgenden Jahr am 2. Pfingsttag 1921 statt.)   1920  Unser Ehrenmitglied Herbert Peine erinnert sich: "Der Verein war zum Hubebergturnfest nach Einbeck eingeladen. 30 junge Leute trafen sich Punkt 7.00 Uhr vor der Linde, um nach Godenau zum Zug zu kommen, natürlich mit der Fahne und mit Gesang. In Kreiensen musste man umsteigen und vom Bahnhof Einbeck noch eine halbe Stunde marschieren. Heinrich Münstermann war der Vorturner. Im Wettkampf mussten wir laufen, weit- und hochspringen. Mittags gab es Eintopf aus der Feldküche in den mitgebrachten Henkeltopf. Wer keinen hatte, bekam nichts zu essen. Als die Preise verteilt wurden, gab es für die Sieger Kränze, die um den Hals passten, für die Zweiten Kränze auf den Kopf, die Dritten bekamen ein Sträußchen zum Anstecken. Zu Hause in Brunkensen ging man beim Gasthaus Bartels auseinander. Die Älteren wurden eingeladen, doch wir Jüngeren mussten nach Hause."   16.11.1921 Es wurde angeregt, eine Damenriege zu gründen. Da aber erst große Schwierigkeiten zu beseitigen sind, wurde ein Ausschuss gewählt, welcher die nötigen Schritte unternimmt, um die Hindernisse zu beseitigen.   1922 Julius Leimeister ist der überragende Turner im MTV Brunkensen.   - Von 1921 bis 1938 erringt er viele Titel im Bezirk Leine-Weser.   25.10.1922 Die Inflation macht sich bemerkbar. Es heißt: "Eine Einladungskarte am Tanzvergnügen kostet 150,-- RM"   09.06.1923 oder noch ein Beispiel: "Es wurde der Antrag gestellt auf die Erhöhung der Monatsgelder der Turner auf 1000,-- RM" ( Das nebenstehende Blatt aus dem Kassenbuch zeigt, mit welchen Wahnsinnszahlen gerechnet wurde.)   18.10.1924 Es sollten Vorschläge zum Bau einer Turnhalle in Brunkensen erarbeitet werden.   05.02.1928 Hier steht unter Punkt Aussprache: "Zur Gründung einer Damenriege waren 13 Damen anwesend und gaben per Unterschrift ihre Zustimmung" Frau Auguste Röhrig aus Brunkensen gehörte mit zu den Ersten, die am Turnbetrieb teilnahmen. Voller Freude erinnert sie sich heute noch, mit welcher Begeisterung sie beim Bergturnfest in Bad Salzdetfurth erstmals auf einem Trampolin turnen durfte.   26.09.1931 Im Protokollbuch erscheint der Fußball erstmals im Punkt 2 der Versammlung, als die Vereinigung des MTV und des FC Hertha behandelt wurde. Der Zusammenschluss kam zustande. 24 Anwesende waren für den TSV Lippold und 4 für VFL Brunkensen.
1895-1911 1895-1911 1895-1911 1912-1931 1912-1931 1912-1931 1932-1947 1932-1947 1932-1947 1948-1979 1948-1979 1948-1979 1980-1995 1980-1995 1980-1995 1996-heute 1996-heute Vorsitzende Vorsitzende Vorsitzende 1996-heute 1996-heute 1996-heute 1996-heute